Wie läuft ein Einsatz ab?

 

 

 

Alarmierung

 
 
Wenn Sie die Freiwillige Feuerwehr Bergheim benötigen erfolgt nach einem Notruf die Alarmierung durch die Landesalarm und Warnzentrale Salzburg (LAWZ Salzburg) oder über die Berufsfeuerwehr der Stadt Salzburg. Der Pager ertönt, in weiterer Folge ergeht auch auf das Handy eine Einsatzbenachrichtigung.
Sollte es sich um größeres Schadensergeignis handeln erfolgt die Alarmierung zusätzlich mittels Sirenensignal. Ab dem Zeitpunkt der Alarmierung beginnt für die Feuerwehr der Einsatz.
 
   
   
 Der Weg zum Feuerwehrhaus  
 Einsatzablauf
 
Da die Alarmierung einer Feuerwehr keiner zeitlichen Begrenzung unterliegt, somit zu jeder Tages und Nachtzeit erfolgen kann. Kommt es oft vor, dass die Einsatzkräfte aus dem Schlaf gerissen werden oder ihren Arbeitsplatz verlassen müssen. Jedes Feuerwehrmitglied das einen Alarm erhalten hat und seine Arbeit bzw. Tätigkeit unterbrechen kann, begibt sich nun umgehend zum Feuerwehrhaus. Ein Vorrang im Straßenverkehr, z.B.: bei der Fahrt mit dem Privat PKW ergibt sich durch die Alarmierung nicht, das heißt es erfolgt keine Anreise mit Sonderrechten.
   
   
 Im Feuerwehrhaus  
 
Während sich die Einsatzkräfte zum Feuerwehrhaus begeben, wurden inzwischen durch die Haustechnik die Tore und Türen geöffnet, die Abgasabsaugung ist in Betrieb, die Beleuchtung an und die Einsatzmeldung wird mittels Lautsprecher in der Fahrzeughalle wiedergegeben.
Das erste Feuerwehrmitglied besetzt sofort die Funkzentrale (Florian Bergheim) und Quittiert die Einsatzmeldung bei der alarmierenden Stelle. Etwaige Einsatzdaten werden von der LAWZ bzw. Berufsfeuerwehr Salzburg mittels Funk übermittelt. Die eintreffenden Feuerwehrmitglieder ziehen die in Spinden gelagerte Persönliche Schutzausrüstung an und begeben sich zu den Fahrzeugen.
Die Einsatzfahrzeuge werden gemäß der festgelegten Ausrückeordnung besetzt. Die Maschinisten (Kraftfahrer) nehmen die Fahrzeuge in Betrieb, während die Fahrzeugkommandanten auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Die anwesende Einsatzmannschaft nimmt im Mannschaftsraum der Fahrzeuge Platz. Wenn das Fahrzeug ausreichend besetzt ist rückt es nach erfolgter Ausrückemeldung aus. Im Normalfall befindet sich bereits binnen 3-5 Minuten nach der Alarmierung das erste Fahrzeug auf dem Weg zum Einsatzort.
 

Persönliche Schutzausrüstung wird angezogen!

   
   

Die Fahrt zum Einsatzort

 
 EinsatzfahrtEinsatzfahrt
 
Bei der Fahrt zum Einsatzort darf mit Sonderrechten (Blaulicht/Folgetonhorn) gefahren werden. Alle anderen Verkehrsteilnehmer müssen nun den Einsatzfahrzeugen Platz machen. Während der Fahrt zum Einsatzort erhält die Mannschaft bereits ihre ersten Befehle durch den Fahrzeugkommandanten. Sollte bei dem Einsatz ein Atemschutztrupp benötigt werden kann sich dieser bereits bei der Anfahrt komplett ausrüsten, um an der Einsatzstelle möglichst rasch eingreifen zu können.
   
   

Der Einsatzort

 

 

Am Einsatzort angekommen übernimmt vorübergehend der Fahrzeugkommandant des ersteintreffenen Fahrzeuges vor Ort die Einsatzleitung bis nachkommende Führungskräfte diese übernehmen. Der Einsatzleiter trägt die Verantwortung für die Erkundung und Abwicklung des Einsatzes, er gibt Befehle an die Fahrzeug- bzw. Gruppenkommandanten weiter die daraufhin ihre Mannschaft einteilen. Sämtliche Geräte der Feuerwehrfahrzeuge werden durch den Maschinisten bedient. Sollte sich herausstellen, dass der Einsatz mit den vorhandenen Kräften nicht abgearbeitet werden kann, hat der Einsatzleiter die Möglichkeit weitere Kräfte nachalarmieren zu lassen bzw. Sonder- und Spezialkräfte anzufordern.
Trotz Übungen und trainierten Standartabläufen, verhält sich jeder Einsatz anders, es wird somit von den eingesetzten Kräften eine hohe Flexibilität verlangt. Ebenso wichtig wie die Flexibilität ist die Zusammenarbeit mit anderen Einsatz- bzw. Rettungsorganisationen zur effizienten Abwicklung der Einsätze.
 EinsatzEinsatz
   
   

Einsatzende

 

 FahrzeugpflegeFahrzeugpflege

Nachdem der Einsatz beendet wurde, wird mit dem Aufräumen begonnen und die Einsatzkräfte rücken wieder ins Feuerwehrhaus ein. Im Feuerwehrhaus werden sämtliche Fahrzeuge, Geräte, Ausrüstungsgegenstände und die Schutzausrüstung wieder Einsatzbereit gemacht. Erst wenn die volle Einsatzbereitschaft wiederhergestellt ist, gilt der Einsatz als beendet