Brandschutz in der Weihnachtszeit

Christbäume und Adventkränze: 

 

  • Der Baum sollte möglichst frisch sein und auch schon vor dem Fest in einem Wassergefäß stehen. Tannenzweige trocknen von Tag zu Tag mehr aus und brennen dann explosionsartig ab!

 

  • Verwenden Sie einen besonders stabilen Christbaumständer.  Hier gibt es auch Ständer, welche den Baum mit Wasser versorgen, damit dieser nicht so schnell austrocknet.Christbaumbrand

 

  • Stellen Sie den Baum standsicher und in ausreichendem Abstand zu brennbaren Gegenständen auf (Vorhänge, Tischdecken usw.).

 

  • Stellen Sie Adventgestecke nur auf feuerfeste Unterlagen.

 

  • Verwenden Sie am besten Elektrokerzen.

 

  • Wenn Sie dennoch nicht auf Wachskerzen verzichten wollen, dürfen Sie diese nie unbeaufsichtigt brennen lassen. Auch

 

  • Heimrauchmelder  können vor bösen Überraschungen helfen.

 

  • Bringen Sie die Kerzen nicht unmittelbar unter einem Ast an und achten Sie auf ausreichenden Abstand zu benachbarten Zweigen und Christbaumschmuck. 10 cm  über der Flamme herrscht immer noch eine Temperatur von 280°C !

 

  • Zünden Sie die Kerzen von oben (Wipfel) nach unten an und lassen Sie die Kerzen nie ganz abbrennen!

 

  • Vergewissern Sie sich immer, ob Sie auch wirklich alle Kerzen gelöscht haben.

 

  • Verzichten Sie auf Sternspritzer in der Wohnung, vor allem wenn der Baum bereits vertrocknet ist.

 

  • Stellen Sie vor dem Anzünden der Kerzen einen Nasslöscher oder einen mit Wasser gefüllten Eimer bereit. Es hilft auch im Notfall eine Sodawasserflasche.  

 

 

Beachten Sie auch die Gefahren des offenen Lichtes bei anderen Weihnachtsbräuchen wie Adventkränze oder das ewige Licht im Fenster.

 

Beachten Sie hier:

Christbaumbrand 

  • Kerzen am Adventkranz oder an Adventgestecken austauschen, bevor sie bis zu brennbaren Gegenständen wie Reisig oder Tannenzapfen abgebrannt sind. Achtung: Es wird empfohlen, Kerzenhalter zu verwenden, welche einen Kontakt zwischen Kerze und Reisig verhindern (großer Teller).

 

  • Stellen Sie keine Kerzen in Fenster mit Vorhängen. Denken Sie an unvermutete Windstösse, welche den Stoff in die Flamme bewegen könnten.

 

  • Sorgen Sie auch bei elektrischen Weihnachtsbeleuchtungen im Innenbereich dafür, dass keine brennbaren Stoffe wie Papier, Reisig, Vorhänge oder Kunststoffe zu nahe an den Lichtern sind.