3 erfolgreiche Teilnehmer am Strahlenschutz-Leistungsbewerb in Bronze

Geschrieben von Christoph Zitz am . Veröffentlicht in Sonstiges

Um bei Schadens- und Katastrophenfällen in Verbindung mit radioaktiven Stoffen die notwendigen Kräfte wirkungsvoll einsetzen zu können, ist für Angehörige von Bundesheer, Exekutive und Einsatzorganisationen eine möglichst einheitliche Ausbildung im Strahlenschutz vorgesehen.

Um einheitliche Ausbildungsrichtlinien im Sinne der bei Einsätzen notwendigen Zusammenarbeit der einzelnen Organisationen zu gewährleisten, wurde durch die SL Seibersdorf Labor GmbH in Zusammenarbeit mit den einzelnen Organisationen der Strahlenschutz-Leistungsbewerb in Bronze geschaffen. Das hierzu erforderliche Wissen geht über die Grundausbildung im Strahlenschutz der Einsatzorganisationen hinaus.

Inhaber des Strahlenschutz-Leistungsabzeichen in Bronze haben die fachlichen Grundvoraussetzungen, welche beim Einsatz in Zusamenhang mit radioaktiven Stoffen erforderlich sind.

Der Strahlenschutz-Leistungsbewerb in Bronze ist in 5 Stationen gegliedert, diese unterteilen sich in:

 

Station 1:
  • Geräteüberprüfung und Geräteaufnahme
  • Schutz vor Gammastrahlung durch Abstand
  • Schutz vor Gammastrahlung durch Abschirmung
  • Überprüfen eines Versandstückes

 

Station 2:
  • Geräteüberprüfung und Geräteaufnahme
  • Ermittlung der Aufenthaltszeit bei vorgegebener Dosisleistung und Dosis
  • Probenahme

 

Station 3:
  • Geräteüberprüfung und Geräteaufnahme
  • Auffinden einer umschlossenen Strahlenquelle im Gelände

 

Station 4:
  • Geräteüberprüfung und Geräteaufnahme
  • Feststellen einer radioaktiven Kontamination
  • Unterscheidung der Strahlenarten

 

Station 5:
  • Beantworten von Fragen